Hersteller
Verfügbarkeit
Preis
EUR
EUR

Jighaken

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Hersteller

Jighaken - Haken für das Jigangeln auf Hecht, Zander, Barsch und Co.

Für das Angeln mit Gummifischen oder Creaturebaits kommen häufig Jighaken zum Einsatz. Doch den passende Jighaken für das entsprechende Gewässer und den Zielfisch zu finden, ist bei der Fülle an Angebot gar nicht so einfach. Dafür bedarf es der richtigen Größe, dem richtigen Gewicht und zusätzlich kann man noch zwischen unterschiedlichen Materialien auswählen. Obwohl es zahlreiche Präsentationsmethoden für Gummiköder gibt, ist das Angeln mit Jigs immer noch eine der häufigsten Methoden auf Barsch, Zander und Hecht. Für das Angeln auf Forelle, Döbel, Wels und Co. gibt es ebenfalls Jighaken. Eine große Auswahl an sehr guten Jighaken findet ihr hier im Onlineshop von River Fighters.


Was ist überhaupt ein Jighaken?

Ein Jighaken ist eine bestimmte Variante des Angelhakens. Dabei sind Haken aus unterschiedlichen Drahtstärken mit einem Gewicht aus Blei, Wolfram oder Zink am Öhr umgossen. Der Jighaken dient beim Spinnfischen auf Raubfische dazu, den montierten Softbait auf Tiefe zu bringen. In der Regel wird mit einem Jighaken über bzw. am Grund gefischt. Alternativ kann der Gummiköder aber auch durch das Mittelwasser gejiggt werden. Es gibt Jigs mit unterschiedlichen Gewichten und Kopfformen. Der gängigste Jighaken ist der mit einem Rundkopf. Ein Jighaken ist also eine spezielle Hakenart die bereits ein spezifisches Gewicht hat. Jigs dienen dem Angler dazu Gummiköder fängig über den Grund springen zu lassen und somit Zander, Barsch, Hecht und Co. zu überlisten.

Welche Größe muss mein Jighaken haben?

JighakenDie richtige Größe des Jighakens richtet sich nach der Länge meines Gummiköders. Zwar unterscheiden sich einige Herstellerangaben voneinander, grundsätzlich kann man sich aber an folgenden Angaben orientieren. Kleinste Gummifische von 3-4 cm werden auf Hakengröße Gr. 4 oder Gr. 2 aufgezogen. Köder bis 6cm auf Gr. 1. Bei Ködern von 7-8 cm kommt ein Haken Gr. 1/0 zum Einsatz. Gummifische in 8-9 cm werden auf Gr. 2/0 aufgezogen. Die Hakengröße 3/0 ist für Gummiköder zwischen 9-11 cm geeignet. Hakengröße 4/0 wird bei Ködern von 11-13 cm eingesetzt. Für 13-14 cm Köder bedarf es der Gr. 5/0. Die Hakengröße Gr. 6/0 wird für 15-17 cm verwendet, Gr. 8/0 für 17-20 cm. Ab ca. 20cm werden Jighaken in Gr. 10/0 erforderlich. Wie erwähnt können diese Angaben etwas abweichen. Tendenziell sollte man den Haken lieber ein wenig zu klein als zu groß auswählen.

Welches Gewichtsmaterial wähle ich?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Mit einigen Anmerkungen wollen wir euch diese Entscheidung selbst überlassen. Der klassische Bleikopf ist mit Sicherheit am Häufigsten zu finden und in der größten Diversität vorhanden. Die Auswahl an klassischen Jigs mit Bleigewicht ist also viel größer als die alternativer Materialien. Immer mehr auf den Markt drängt der Jig mit Gewicht aus Tungsten. Dieses Material hat bei gleichem Gewicht eine kleinere Oberfläche als Blei. Außerdem ist Tungsten umweltfreundlicher als Blei und wird in manchen Turnieren bereits als Pflicht vorgeschrieben. Der Nachteil an Tungstenjigs ist der Preis gegenüber Bleiköpfen. Dennoch bildet Tungsten eine echte Alternative und ist in der Zukunft des Spinnfischens nicht mehr wegzudenken.

Welche Jigkopfform wähle ich?

Grundsätzlich wird man mit dem Rundkopf immer und überall Angeln können. Der Rundkopfjig darf also in keiner Angelbox zum Raubfischangeln fehlen. Alternativen gibt es reichlich. Footballjigs, Stand-Up Jigs, Dartingjigs, Jigköpfe in Fischform und viele weitere. Während Footballjigs vor allem für das Vertikalangeln interessant sind, sind Dartingjigs etwas für die schnelle Sommerangelei im Mittelwasser. Dartingjigs führen dazu das Gummifische nach rechts und links ausbrechen, dass macht vor allem Barsche und Rapfen wahnsinnig. Stand-Up Jigs oder sogenannte "Ned Rig Heads" führen dazu das sich der Köder am Grund aufstellt und nicht flach ablegt. Vor allem beim Angeln mit Krebsimitationen ist das sehr interessant. Jigs in Fischform wirken optisch sehr gut, Jigs mit Probeller sorgen für einen Extrareiz und eine Extradruckwelle.

Was gibt es noch für Jighaken?

Neben "einfachen" Jighaken bestehend aus Haken und Gewicht, gibt es einige Weiterentwicklungen des klassischen Jigs. Dazu zählen beispielsweise Jigs mit festmontierten Spinnerblatt oder Skirted Jigs. Skirted Jigs sind Jighaken die mit einem Fransenkleid aus Silikonfäden ausgestattet sind. Weiterhin gibt es Propellerjigs. Bei diesen Jighaken befindet sich ein frei beweglicher Probeller auf dem Hakenschenkel der bei rotieren Druckwellen erzeugt. Des weiteren gibt es kombinierte Varianten aus Skirted Jig mit Spinnerblatt, Jighaken mit Augen und spezielle Jigs für sogenannte Tubenköder. Eine weitere Besonderheit ist der Fireballjig. An sich ist der Fireballjig ein normaler Jig, jedoch mit extrem kurzen Hakenschenkel. Er ist für das Vertikalangeln mit Köderfischen gedacht.