Hersteller
Verfügbarkeit
Preis
EUR
EUR
Artikelbewertung

Gummifische

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Hersteller
Artikelbewertung

Gummifische - Mehr Vielfalt ist schwer zu finden

Gummifische sind mit einer der modernsten Köder im Bereich des aktiven Raubfischangelns und längst einer der beliebtesten Kunstköder zum Spinnfischen auf Raubfische wie Hecht, Zander, Barsch und Co. Dabei sind Gummifische erst im Laufe der 1990er Jahre auf dem deutschen Markt erschienen. Seither hat sich die Qualität und Vielfalt dieser Köder immer weiter verbessert und man findet für jede Situation den richtigen Köder. Ob nun No Action oder sehr druckvoll, eine vibrierende oder eine flankende Aktion, egal ob Jiggen, Dropshot oder Finesseangeln, die Auswahl ist nahezu unendlich. Dabei haben all die verschiedenen Formen und Aktionen ihre Berechtigung und ermöglichen es auf unterschiedlichste Bedingungen am Wasser zu reagieren. In unserem River Fighters Shop findet ihr für jeden Zielfisch die richtigen Gummifische.


Welche Gummifische sind die Richtigen?

Ganz gewiss darf man auf keinen Fall den Fehler machen und diese Frage pauschalisieren, manchmal ist es beim Spinnfischen empfehlenswert von Normen abzuweichen und genau das Gegenteil von dem zu tun was empfohlen wird um am Wasser erfolgreich zu sein. Aber um sich die Auswahl des richtigen Gummifisch leichter zu gestalten kann man sich an einigen Punkten orientieren. So sind Größen, Aktion und Farbe des Gummifisch die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale beim aktiven Angeln. Während man bei Farben und Aktion immer etwas probieren sollte, kann man sich bei der Wahl der Ködergröße am ehesten festlegen.

Welche Ködergröße für welchen Raubfisch?

1.) Forelle

Forellen bevorzugen eher kleine Beute, Gummifische von 3 - 7 cm sind ausreichend. Bei größeren Forelle (50cm+) können schlanke Modelle > 10 cm ebenfalls eine gute Wahl sein.

2.) Barsch

Barsche fressen bevorzugt andere Fische, ernähren sich aber auch von diversen Kleinstlebewesen und Krebsen. Ein ganz guter Richtwert für Barsche ist 1:5, wer also einen 50cm Barsch fangen möchte kann durchaus 10-12 cm große Köder wählen. Für Barsche ist ein 5 - 12 cm großer Gummifisch eine gute Wahl.

3.) Zander

Zander bevorzugen eine ähnliche Nahrung wie ihr naher Verwandter der Barsch. Beim Zander darf man aber auch gerne etwas größere Gummifische wählen. Mit 7 - 15 cm ist man gut aufgestellt. widmet man sich dem Zander pelagisch, dürfen es gerne 20 cm sein.

4.) Hecht

Beim Hecht greifen viele gerne zu großen Ködern, dass kann, muss aber nicht der Weg zum Erfolg sein. Das Hauptbeutespektrum liegt im Bereich bis 20cm. Gummifische zwischen 10 - 20cm sind also in jedem Fall eine gute Wahl. Wer größer geht erzielt eine bessere Wahrnehmung bei Freiwasserfischen und kann darauf hoffen das kleinere Hechte etwas seltener den Köder attackieren.

5.) Wels

Selbst beim Wels müssen es keine riesigen Köder sein, mit 15 - 25 cm ist man bestens gewappnet. Oftmals werden auch sehr kleine Köder inhaliert, jedoch ist man mit entsprechendem Welstackle etwas zu grob unterwegs um 10cm Gummifische am 10g Jig noch mit Freude zu präsentieren.

Welche Farben sind beim Angeln mit Gummifisch die Besten?

GummifischePrinzipiell sollte man bei dieser Frage einen Grundsatz beachten, am besten können die Raubfische den Köder wahrnehmen wenn man einen Kontrast unter Wasser erzeugt. Umso besser der Kontrast, umso eher können Barsch, Zander und Co. den Köder wahrnehmen. Das bedeutet aber nicht, dass brauntöne im trüben Wasser nicht fangen können oder man unbedingt kontrastreiche Dekore angeln sollte. Bei der Frage nach der Farbe ist es wichtig ein wenig auszutesten auf was die Fische am jeweiligen Tag am besten reagieren. Dabei empfiehlt es sich zwischen kontrastreichen Dekoren (meist schockige Farben oder Köder in grün, blau oder gelb) und natürlichen Dekoren zu wechseln. Letztendlich kann jede Farbe die Richtige sein.

Welcher Gummifischaktion ist die Beste?

Grundsätzlich ist es so, dass Hechte eher druckvolle Köder bevorzugen, manchmal ist ein Köder mit viel Frequenz, z.B. ein Doppelschwanztwister auch sehr gut. Pelagisch sind Köder mit Pintail oder V-Tail erfolgreich. Zander sind eher träge und reagieren speziell im Winter sehr gut auf no-action und low-action Köder. Vom späten Frühjahr bis Herbst darf es aber gerne etwas druckvoller sein. Schlanke und weiche Gummifische werden bevorzugt. Gelegentlich werden bauchige Köder sehr gerne angenommen. Wer Barsche fangen möchte darf gerne auf das komplette Angebot an Aktionen zurückgreifen. Von sehr aktionsreich bis no-action, kein Fisch ändert so schnell seine Präferenz wie der Barsch. Beim Wels darf eher mit druckvollen Actionshads geangelt werden. Andere Gummifische führen beim Spinnfischen nur seltener zum Erfolg. Forellen mögen ebenfalls eher aktionsreiche Köder, aber auch schnell geführte no-action Shads können den Erfolg bringen. Wer in Stillgewässern auf Forellen angelt darf gerne auch auf vibrierende Köder wie einen Pintail zurückgreifen.