Wobbler

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Hersteller
Artikelbewertung

Wobbler zum gezielten Raubfischangeln

Wobbler, gerne auch als Hardbait bezeichnet, sind Kunstköder die zum Beispiel aus Holz oder Hardplastik gebaut wurden und zum Angeln auf Raubfische sehr gut geeignet sind. Es gibt zahlreiche Formen, Ausführungen, Lauftiefen, Farben und Größen. Egal ob der Zielfisch ein Hecht, ein Zander oder ein Barsch ist, mit einem Wobbler kann man sehr viel Gewässerfläche schnell und effektiv absuchen, dass macht ihn zu einem sehr guten Suchköder. Natürlich können auch viele weitere Zielfische wie Wels, Rapfen und Co. in den Fokus genommen werden. Von geräuchlosen Modellen bis zu echten Radaumachern, von eher kleinen Modellen bis zum XXL Wobbler, von Wobblern die knapp unter der Oberfläche laufen bis hin zu sehr tieflaufenden Modellen. Bei uns im Shop findet ihr eine große Aufwahl an fängigen Wobblern für das aktive Angeln auf Süß- und Salzwasser Raubfische.


Welche Arten von Wobblern gibt es?

Streng genommen kann man bei Wobblern zwischen zwei Arten unterscheiden. Folglich gibt es mit Crankbaits und Minnow Wobbler zwei Haupttypen von dieser Art Kunstködern. Als Crankbait bezeichnet man beispielsweise Wobbler die eher einen rundlichen, gedrungenen Körper haben. Zusätzlich sind diese in der Regel mit Rasseln bestückt und laufen beim Einholen hektisch im Zig-Zag ohne dabei groß auszubrechen. Sie eignen sich dementsprechend hervorragend um große Wasserflächen abzusuchen und sind durch ihr lautes Rasseln auch aus der Distanz für Raubfische gut wahrnehmbar. Minnows haben hingegen immer eine schmale, längliche Form. Im Gegensatz zum Crankbait ist der Minnowwobbler in der Regel etwas anspruchsvoller in der Präsentation. Die Aktion des Köders kann dabei eine rollende sein, charakteristisch sich aber auch Zig-Zag Bewegungen oder ein stark ausbrechender Lauf. Die Aktion des Köders variiert auch bedingt durch unterschiedliche Präsentationstechniken und Ködervarianten.

Wobbler - Welche Unterschiede gibt es ?

WobblerWobbler unterscheiden sich in einigen Eigenschaften auf die man bei der Kaufentscheidung achten sollte. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sind Größe, Lauftiefe und Schwimmverhalten. Die Lauftiefe wird im wesentlichen durch Form, Winkel und Ausprägung der Tauschschaufel bestimmt. Angegebene Lauftiefen sind meist Maximalwerte und können durch die Einholgeschwindigkeit und den Winkel der Ruten zum Wasser variiert werden.

Was bedeutet floating, suspender oder sinking ?

1.) Floating - auftreibend

Modelle sind Wobbler die auftreibend sind, also eine geringere Dichte haben als das Wasser und somit aufschwimmen sobald der Köder zum stehen kommt. Je nach Wobbler steigen diese schneller oder langsamer auf. Gerade für Anfänger empfehlen sich solche Modelle da sie weniger schnell einen Hänger provozieren.

2.) Suspender - schwebend

Suspender sind Hardbaits die bei einem Spinstop die Tiefe beibehalten, also im Wasser schweben. Vor allem sogenannte Twichtbaits (eine bestimmte Art des Minnow-Wobblers) sind häufig als Suspending Modelle zu finden. Sie haben ungefähr die selbe Dichte wie Wasser und halten dementsprechend mehr oder weniger exakt ihre Tiefe beim stoppen. Speziell an schwierigen Tagen kann dies eine sehr wichtige Eigenschaft sein.

3.) Sinking - sinkend

Sinking beschreibt einen sinkenden Hardbait. Diese Art von Wobblern bietet sich vor allem dann an wann man trotz starker Strömung mit der Strömung fischt und auf Tiefe kommen möchte, oder wenn man Stellen sehr gut kennt und entsprechend tiefe Plätze erreichen möchte. Wer seine Gewässer nicht kennt und das Absinken des Köders nicht genau einschätzen kann wird schnell Hänger bekommen. Sinkende Modelle sind also eher etwas für hängerarme Angelplätze und Angler die ihre Gewässer gut kennen und tief fischen wollen.

Eher ein Wobbler mit oder ohne Rasseln ?

In der Regel sind Wobbler mit Rasseln im Körper ausgestattet. Rasseln können einen extra Reiz ausüben, weit entfernte Fische neugierig machen und selbst träge Fische aktivieren. So gibt es von sehr lauten Wobblern mit sehr vielen Rasseln, bis leiseren Modellen mit wenigen Rasseln eine große Auswahl. Wer jedoch Wert auf einen lautlosen Wobbler legt, gerade in Gewässern mit hohem Angeldruck kann dies an manchen Tagen über den Fangerfolg entscheiden, der sollte darauf achten das er einen "silent" Wobbler ganz ohne Rasseln auswählt. Kugeln im Köder dienen aber nicht immer nur dem Erzeugen von Geräuschen, sie können auch den Flug beim Wurf stabilisieren oder zum Austarieren des Köders unter Wasser im Hardbait verbaut sein.