Spoonrute

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Hersteller

Spoonrute - Spoonruten für das ultraleichte Angeln auf Forellen und andere Raubfische

Spoonruten sind eine spezielle Art der Spinnrute zum Angeln mit kleinen Blinkern, sogenannten Spoons, auf Forellen und andere Raubfische. Vor allem an Forellenteichen, aber auch an Naturgewässern wird diese Angelei sehr häufig betrieben. Die Spoonrute wurde speziell zum Angeln mit Spoons aufgebaut und unterscheidet sich dementsprechend in einigen Eigenschaften von anderen UL- oder Spinnruten. Das Angeln mit Spoonruten liegt voll im Trend. Kein Wunder, ist das Angeln mit Spoons an sich doch eine recht einfache und dennoch sehr effektive Angelei. Eine große Auswahl an diversen Spoonruten verschiedenster Hersteller findet ihr hier bei uns im Onlineshop von River Fighters.


Was ist eine Spoonrute?

Spoonruten sind eine bestimmt Form einer Ultra Light Rute, also eine Spinnrute mit sehr dünnem Blank zum Angeln mit sehr leichten Ködern. Häufig ist dieser Typ Angelrute zwischen 1,80m und 2,10m lang. Die Rutenlänge ist deshalb so kurz, weil Spoonruten bei der Köderführung mit der Spitze in Richtung Wasseroberfläche zeigen. Eine lange Rute ist bei dieser Form der Köderführung nicht zweckmäßig. Wer lieber eine noch kürzere oder eine etwas längere Rute fischen möchte wird im Shop dennoch fündig. Ein weiteres Merkmal einer Spoonrute ist, dass die Aktion in der Regel eine weiche und bis in das Griffteil durchgehende, vollparabolische Aktion ist. Aber auch Ruten mit semiparabolischer Aktion finden beim Spoonangeln ihre Anwendung.

Wo liegt das Einsatzgebiet einer Spoonrute?

SpoonruteAm häufigsten werden Sponnruten an Forellenteichen gefischt. Das Angeln mit den ultraleichten Spoons eignet sich besonders gut um Portionsforellen, großen Regenbogenforellen und andere Fische wie Saiblinge zu überlisten. Aber nicht nur an Forellenteichen und künstlichen Gewässern kann dieser Typ Spinnrute eingesetzt werden, auch an Naturgewässern können Spoonruten zum Einsatz kommen. Die hauptsächlichen Zielfische sind Bachforellen, Döbel, Äschen und Barsche. Aber auch Barben und andere Fische können als Beifang an den Haken gehen. Bei Einsatz an Naturgewässern ist darauf zu achten das die Spoonruten etwas mehr Rückrat haben als klassische Forellenteichruten. Die weichen Spoonruten können trotz der eher "schwabbeligen" Aktion leichte Spoons sehr weit werfen. Das beste Einsatzgebiet für klassische Spoonruten sind definitiv Forellenteiche.

Welche Zielfische kann ich beim Angeln mit Spoonruten erwarten?

Grundsätzlich kann man mit kleinen Ködern wir Spoons keine Fische ausselektieren. Hauptfische beim Angeln mit einer Spoonrute sind in der Regel Forellen, Döbel und Barsche. Wer einen Ausflug mit der Spoonrute an kleine oder größere Flüsse wagt, der kann auch von Rotaugen, Brassen, Rapfen oder Hechten überrascht werden. Grundsätzlich können mit Spoonruten trotz der eher weichen und parabolischen Aktion auch noch größere Fische gut pariert und ausgedrillt werden. Speziell in Forellenteichen werden große Regenbogenforellen bis weit über 5 kg mit Spoonruten problemlos ausgedrillt. Beim Drillen an den sehr weichen Ruten kann es notwendig sein dauerhaft mit der Rolle zu kurbeln um Aussteiger zu vermeiden. Heißt also, auch in die laufende Bremse zu kurbeln. Wie erwähnt sind die Hauptzielfische mit der Spoonrute jedoch Regenbogenforellen, Bachforellen, Saibling, Barsch und Döbel.

Mit welcher Rolle kombiniere ich meine Rute am besten?

Als Rolle zur Montage an Spoonruten empfehlen sich kleinere Stationärrollen. Kleinere Stationärrollen, dass bedeutet Modelle aus der Kategorie 1000er bis max. 2500er Rollen. In der Regel finden Modelle der 1000er und 2000er Größe ihre Anwendung beim Spoonangeln. Wichtig ist dabei das die Rolle die Rute gut ausbalanciert. Wer gute Wurfweiten erzielen möchte wählt passend dazu eine sehr dünne geflochtene Schnur zwischen 0,04 - 0,08 mm. Wer lieber eine monofile Schnur nutzen möchte wählt eine Schnurstärke 0,16 bis 0,18 mm Mono oder Fluorocarbon aus.