Hersteller
Verfügbarkeit
Preis
EUR
EUR

Wallerschnur

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit
Hersteller

Wallerschnur - Starke Schnüre für große Waller

Neben der richtigen Rute und der richtigen Rolle gibt es einen weiteren wichtigen Bestandteil beim Fischen auf Waller. Dieser allgemein beim Angeln unverzichtbare Bestandteil ist die richtige Schnur. Welse sind die größten nur im Süßwasser lebenden Fische in unseren Flüssen und Seen. Sie erreichen Köperlängen von über 250 cm und können ein Gewicht von weit mehr als 100 kg erreichen. Entsprechend leistungsstark und abriebfest muss eine geeignete Wallerschnur sein. Um keinen Fischverlust zu riskieren und dem Fisch ausreichend Paroli bieten zu können sollte man beim Kauf der richtigen Schnur also auf eine entsprechende Qualität achten. Wenn ihr eure erste Wallerschnur oder einfach eine neue Wallerschnur benötigt, dann bekommt ihr diese hier bei uns. Schaut einfach mal durch das Sortiment an Wallerschnüren in unserem River Fighters Onlineshop.


Was gibt es grundsätzlich bei einer Wallerschnur zu beachten?

Beim Angeln auf Waller sollte man nie, oder wirklich nur in Ausnahmefällen Kompromisse eingehen. Diese vor Kraft strotzenden Fische werden einem kaum einen Fehler verzeihen. Um also große Waller sicher landen zu können ist eine hochwertige, abriebfeste und zuverlässige Schnur von hoher Priorität. Dabei ist es wichtig beim Kauf auf einige Dinge zu achten. Eine Hauptschnur zum Angeln auf Wels sollte immer eine geflochtene Schnur sein, monofile Schnüre kommen eigentlich nicht zum Einsatz. Des Weiteren sollten die Schnüre zum Angeln auf Waller mindestens einen Durchmesser von 0,35 mm und mehr aufweisen. Der jeweilige Schnurdurchmesser und die Tragkraft der Schnur muss der jeweilig genutzten Angelmethode angepasst sein. Außerdem sollte sich eine Wallerschnur niemals mit Wasser vollsaugen. Wer diese Grundsätzlichkeit berücksichtigt hat die richtige Schnur auf der Rolle.

Was ist der Unterschied zwischen Schnüren für passive und aktive Angelmethoden auf Wels?

WallerschnurGrundsätzlich kommen dieselben oder ähnliche Schnüre zum Einsatz, allerdings in unterschiedlichen Schnurdurchmessern. Die Wallerschnur für passive Methoden werden etwas stärker gewählt als Schnüre für das Spinnfischen. Je nach Angelmethode kommen bei passiven Methoden Schnurdurchmesser von 0,40 mm bis 0,70 mm zum Einsatz. Beim Spinnfischen versucht man stets so dick wie nötig und so dünn wie möglich zu fischen. Schnüre um die 0,35 mm sind optimal. Sind die Fische schnurscheu oder man muss sehr weit werfen, kann eine Schnur um die 0,30 mm sinnvoll sein. Eine geflochtene Schnur unter 0,30 mm Durchmesser ist eher ungeeignet und nicht zu empfehlen. Sofern man hindernisfrei angeln kann, kann man grundlegend etwas dünnere Schnüre fischen, sind viele Hindernisse im Wasser muss die Schnur etwas kräftiger sein. Das zählt sowohl bei aktiven als auch passiven Methoden.

Warum lieber eine geflochtene Schnur statt einer monofilen Schnur?

Monofile Schnüre haben vor allem einen großen Vorteil, ihre Dehnung. Die Dehnung ist beim Wallerangeln aber in der Regel kein Vorteil und verhindert auch wenn nur in seltenen Fällen ein Aussteigen. Dazu besteht sie nur aus einem Faden. Geflochtene Schnüre bestehen aus mehreren Fäden, je nach Schnur aus 4, 8 oder sogar 12 Einzelfäden, die zu einer Schnur verflochten sind. Entsprechend höher ist die Abriebfestigkeit bei geflochtenen Schnüren. Außerdem haben geflochtene Schnüre eine höhere Tragkraft bei einem geringeren Durchmesser. Das ist vor allem beim Spinnfischen von großem Vorteil. Die nahezu nicht vorhandene Dehnung bei geflochtenen Schnüren ermöglicht außerdem einen sehr direkten Kontakt zum Fisch und einen starken Anhieb, um den Haken zu setzen ohne das viel Kraft verloren geht. Dazu sind geflochtene Schnüre langlebiger. Eine Fluorocarbon oder Hardmono ist jedoch als Vorfachmaterial durchaus nutzbar und sinnvoll, als Hauptschnur hingegen nicht.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Im Großen und Ganzen waren das die wichtigsten Infos. Die Farbe der Wallerschnur spielt an sich eine untergeordnete Rolle. Wer überwiegend aktiv angeln möchte, für den empfiehlt sich eine grelle Farbe. Diese sind allgemein besser wahrnehmbar und auch im Dunkeln besser zu sehen. Beim Spinnfischen ist eine wasserabweisende und reibungsarme Schnur wichtig. Wählt also besser eine 8fach geflochtene Schnur aus.